Sicheres Arbeiten in der Höhe

Facom Safety Lock System

Komplette Lösung für sicheres arbeiten in der Höhe.
Das neue FACOM-Werkzeugprogramm SAFETY LOCK SYSTEM ist für Arbeiten in der Höhe entwickelt worden. Es senkt die Unfallgefahr durch herabfallende Werkzeuge, minimiert den Zeitverlust und steigert die Produktivität.

Das Herabfallen von Werkzeugen kann gravierende Folgen für Personen und Unternehmen haben. Fällt ein Werkzeug aus der Höhe herab, muss es zeitaufwendig wiederbeschafft werden. Das herabfallende Werkzeug kann Personen verletzen, teure Materialien oder Anlagen beschädigen, verloren gehen oder den Produktionsablauf beeinträchtigen. In allen diesen Fällen entstehen darüber hinaus finanzielle Folgekosten.

Stoppen Sie Gefahren durch herabfallendes Werkzeug
Herabfallende Werkzeuge verursachen jedes Jahr tausende von Unfällen - eine hohe Gefährdung für Gesundheit und Produktivität. Der Einsatz von Lösungen, die speziell für Arbeiten in der Höhe gedacht sind, trägt entscheidend zur Vermeidung von Verletzungen sowie Zeitverlusten und zur Verbesserung der Produktivität bei. Im Kernkraftbereich fallen Lösungen für solche Gefahren unter den Begriff FME (Foreign Material Exclusion).

+ Sicherheit
Ein herabfallendes Werkzeug stellt eine Verletzungsgefahr dar. Nicht nur für den Verletzten wird ein solcher Unfall schwere Folgen haben, er wirkt sich prinzipiell immer in irgend einer Form auf das Unternehmen aus.

+ Zeitersparnis
Fällt ein Werkzeug herunter, muss es aufwendig herbeigeholt werden. Hierzu ist es notwendig, den Arbeitsplatz zu verlassen, das Werkzeug zu suchen, möglicherweise auch an schwer zugänglichen Stellen. ... Das alles kostet Zeit und führt zu einer Verzögerung in Ihrem Arbeitsablauf.

+ Vermeidung unnötiger Kosten
Ein herabfallendes Werkzeug kann eine Anlage oder teures Material beschädigen, einen Produktionsprozess stören oder unterbrechen. Der Fundort ist unter Umständen unzugänglich, so dass das Werkzeug ersetzt werden muss oder nur durch Demontage anderer Bauteile wiederbeschafft werden kann.

Weitere Artikel

Internationale Auszeichnung für Sanistål

American CripMaster, zugehörig zum US Konzern Stanley Black & Decker, zeichnet Sanistål als besten internationalen Partner des Jahres aus Auf der diesjährigen CripMaster User Konferenz in den USA wurde Sanistål der Titel „Bester internationaler Partner des Jahres 2017“ zugesprochen. Dies unterstreicht die ausgesprochen erfolgreiche Partnerschaft der beiden Unternehmen. CripMaster ist auf Bestandsmanagement und Asset-Management-Lösungen im industriellen Umfang spezialisiert. Damit stellt es den idealen Partner für das automatisierte Warenausgabesystem StockMaster von Sanistål dar. Durch die Aufstellung und Nutzung der Warenausgabesysteme in den Produktionsbereichen werden Lauf- und Wartezeiten erheblich reduziert. Darüber hinaus können die Verbräuche des enthaltenen Produktsortiments einfach und schnell analysiert und optimiert werden. Schlussendlich wirken sich diese Punkte direkt und positiv auf die Kosten aus. „StockMaster ist ein großer Erfolg und Sanistål konnte das Geschäft in 2016 mit uns um rund 300 Prozent steigern. Sanistål versteht die Bedürfnisse unserer Kunden, wodurch sie sich so rasant auf dem Markt etablieren konnten. Wir haben eine fantastische Zusammenarbeit und Sanistål ist eindeutig ein Partner, dem wir vertrauen können und das macht unsere Zusammenarbeit so wertvoll“ sagte Chris Magson, Verkaufsdirektor für den europäischen Markt von CribMaster. Internationaler Erfolg StockMaster hat auch in den Sanistål Niederlassungen in Deutschland, Polen und den baltischen Ländern international großen Erfolg gefunden. „Gerade in unserer Stammregion, dem Norden Deutschlands, konnten wir als Pionier in der automatisierten C-Teile Bevorratung am Markt punkten. Darüber hinaus finden aktuell RFID Konzepte für die Waren- und Produktnachverfolgung großen Anklang bei unseren Kundenzielgruppen in der Industrie“ sagt Miodrag Zivic, Geschäftsführer der Max Schön GmbH in Deutschland und freut sich über die Anerkennung, die der CripMaster Award zum Ausdruck bringt.  

Neue Niederlassungen eröffnet!

Neueröffnung von Niederlassungen in Hamburg und Sarstedt bei Hannover Die Max Schön GmbH hat sich in den letzten Monaten personell und organisatorisch neu strukturiert. Die getroffenen Maßnahmen werden eine noch engere Verknüpfung aller Unternehmensprozesse sicherstellen und weitere Synergien schaffen. Ziel der Neugestaltung ist es, über effizientere Prozesse die bewährte Qualität unserer Produkte und Service konsequent an dem Kundenbedarf anzupassen und neue, übergreifende Dienstleistungen zu entwickeln.  Mit den anstehenden Eröffnung weiterer Niederlassungen in Hamburg und Sarstedt bei Hannover, liegt der Fokus auf einer geographischen Optimierung und Ausweitung des Vertriebsgebietes für den Fachbereich Werkzeug und Maschinen.  Dank der gelebten, langjährigen Partnerschaften  mit unseren Lieferanten und den damit verbunden Generalvertretungen werden wir weiter wachsen, neue Kunden gewinnen und unsere Position in der Branche stärken.   Miodrag Zivic, Geschäftsführer der Max Schön GmbH,  fasst zusammen: „Wir sind sicher, dass wir die Grundüberzeugung der Max Schön GmbH, nämlich den Kunden jederzeit in den Mittelpunkt unseres Handelns zu stellen, jetzt noch besser umsetzen können“.

Reduzierung des Warenverbrauchs

  C-Teile Management bei Hanse Yachts AG in Greifswald  »Die Herausforderung, unsere tiefe und breite Produktion mit all ihrer Vielfalt in den Abläufen zu verknüpfen, treibt mich an. Eine funktionierende Logistik ist entscheidend für unseren Weg an die Weltspitze.« Steffen Marquardt, Head of Logistik / HanseYachts AG in Greifswald   Die Aufgabe Luxus und Sicherheit, ohne dabei den Anspruch an optimale Leistung zu verlieren. Gepaart mit Funktionalität und innovativem Design, das zeichnen die Yachten der HanseYachts AG in Greifswald international aus. "Hanse gehört an die Weltspitze! Daran arbeiten die Mitarbeiter von Hanse jeden Tag“ sagt Dr. Jens Gerhardt, Vorstand Sales & Marketing. Gemessen an der Anzahl weltweit verkaufter Boote ist die HanseYachts AG der deutschlandweit zweitgrößte und weltweit einer der drei größten Hersteller hochseetüchtiger Segelyachten. In einem großen erfolgreichen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern in der Unternehmensgruppe, sind die Reduzierung der Prozesskosten, die Verbrauchsoptimierung und die Lagerreduzierung ein sehr wichtiges Thema. Genau hier setzen die C-Teile Management Konzepte von Max Schön an. Unser Spezialisten Team analysierte gemeinsam mit HanseYachts AG die Optimierungsmöglichkeiten anhand der bestehenden Prozesse und stellte eine individuelle Lösung zusammen. Die Problemstellung Zu hohe Prozesskosten, zu lange Lauf- und Wartezeiten, keine Sicherstellung der Verfügbarkeit aller kritischer Produkte, keine automatische Kostenstellenzuordnung und kein transparenter Warenverbrauch. Neben der Beschränkung des Lagerbestands auf einen 3 Wochenvorrat, sollte auch eine Verfolgbarkeit der Mindesthaltbarkeitsdaten der chemischen Produkte sichergestellt werden. Die Lösung Die modernen StockMasterSysteme von Max Schön mit den Varianten Coil, Wheel, Lockers und Combi setzen konkret bei dieser Problemstellung an.  Nach eingehender Betrachtung des Ist-Zustandes wurde ein individuelles Konzept für Hanse Yachts erarbeitet. Demnach kann sich jeder registrierte Nutzer, insgesamt 610 an der Zahl, anhand seines Zugangschips, innerhalb eines definierten Profils, mit Waren direkt am Point-of-use versorgen. Ist ein vorher festgelegter Mindestbestand unterschritten, wird automatisch eine Bestellung an das Warenwirtschaftssystem der Max Schön GmbH elektronisch verschickt. Die Waren werden in gekennzeichneter Verpackung direkt an den Kunden versendet. Je nach Wunsch erfolgt die Auffüllung der Automaten durch den Kunden selbst oder durch unser Merchandiser Team. Die Abrechnung der verbrauchten Waren erfolgt automatisch über Max Schön GmbH. Das Vorhalten der nötigen Bestände, die Nachverfolgung der Mindesthaltbarkeit und die Pflege der nötigen Artikel geht somit vom Nutzer auf den Lieferanten über. Das Ergebnis Angesichts der gewünschten Reduzierung von Lauf- und Wartezeiten, wurden für die Aufstellung der Geräte zentrale Standorte in der Produktion am point-of-use gewählt. Die Wege wurden dadurch optimiert und durch die garantierte Verfügbarkeit der Ware wurde die Zahl der Anläufe auf nur einen beschränkt. Durch die Registrierung jeder einzelnen Entnahme, wird eine vollkommene Transparenz der Verbräuche sichergestellt, wie auch eine klare Zuordnung der Kosten zu Kostenstellen oder Projekten. Als positiver Nebeneffekt des Prozesses konnte die Reduzierung des Warenverbrauchs um mindestens 20% festgestellt werden. Neben der Optimierung der Prozesse und der zusätzlichen Verbrauchs- und Kostenkontrolle, hat die Lösung der Max Schön GmbH auch die Reduzierung des Lagerbestands der definierten Ware um 90% zur Folge. Aufgrund des Erfolges wurden weitere Module bestellt, um das System auch in anderen Bereichen auszubauen. Die Leistung von Max Schön Alle unsere Konzepte sind als einzelne Module zu sehen, die sich nach Bedarf kombinieren lassen. Zusätzlich bieten wir Ihnen eine kostenlose Beratung in Bezug auf Optimierungsmöglichkeiten der Prozesse und in Hinblick auf Warenkonsolidierung und Rationalisierung von Lieferanten. Das Unternehmen Max Schön steht dem Handwerk und der Industrie seit 1920 mit einem umfassenden Werkzeugsortiment und einem umfangreichen Stahlsortiment zur Verfügung. In Norddeutschland sind wir neben zwei Standorten in Lübeck. auch in Hamburg, Kiel und Rostock vertreten. Wir bieten, zugeschnitten auf den hohen Qualitätsanspruch unserer Kunden, Waren und Dienstleistungen an, die auch höchsten Ansprüchen gerecht werden. Um diese Anforderungen optimal zu erfüllen, entwickelten wir TechnikCenter, deren Teams aufgrund ihres Knowhow und ihrer Erfahrung unsere Kunden in speziellen technischen Fragen beraten und Problemlösungen anbieten können. Ein umfangreiches Sortiment, sowie kompetente und flexible Mitarbeiter, sichern dabei unseren leistungsfähigen Service.
Max Schoen verwendet Cookies, um Ihren Online-Einkauf so angenehm wie möglich zu gestalten. Wenn Sie unsere Dienste weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen zu Cookies und wie Sie sie ablehnen (Datenschutzerklärung)